villa drei komma fünf

Brini Fetz:

Villa Drei Komma Fünf ist eine Headlineschrift, konzipiert und gestaltet zur Verabschiedung der Villa Prym, die 1964 bis 2011 Knotenpunkt der Kreativen war.

Die Villa Prym war jahrelang Mittelpunkt der Konstanzer Kommunikationsdesigner, sie war eine Besonderheit – bedeutete Freiraum für Gestaltung und soziale Interaktion. Das Augenmerk bei der Schriftentwicklung lag in der Konzeption und Systematik der Verbindungen zwischen den einzelnen Buchstaben. Das bedeutet, dass ein Raster geschaffen werden musste – ein klar definierter Raum – in dem sich die Buchstaben aber dennoch frei bewegen können. Dadurch können extreme Weißräume zwischen den Buchstaben entstehen, welche gerade die Besonderheit von Villa Drei Komma Fünf ausmachen. Die Schrift enthält keine Versalien, da eine hierarchische Unterscheidung von Versalien und Minuskeln entgegen dem freien und familiären Geist der Villa stehen würde. Die Buchstaben und Sonderzeichen wurden aus dem Handgelenk heraus geschrieben und orientieren sich an dem vorgegebenen Quadrat, das als Raster dient. Die Zeichen sind sehr roh, skizziert und frei in ihrer Anmutung. Villa Drei Komma Fünf versteht sich als Schrift, die Raum lässt, um Verbindungen zu schaffen. Getragen werden die drei Grundideen Freiraum, Verbindung und Knotenpunkt von den Schriftschnitten regular, naked, prym und komma fünf. Mit ihnen habe ich versucht eine Norm zu durchbrechen, um einen Schritt weiter zu gehen. Vielleicht sogar einen Schritt zu weit.

Zur Schrift entstand ein ausführliches Schriftmusterheft sowie Postkarten für die Ausstellung Licht an, die von Seraina Silja Hürlimann gestaltet wurden.

Betreuende Professorin:
Prof. Karin Kaiser

www.brinifetz.de
www.serainasilja.de