praktikumsbericht miami

Lisa Herold:

»Miura Ori«– so nennt sich diese faszinierende Faltung, die es ermöglicht, ein Plakat mit einem Griff auseinander- und wieder zusammenzufalten. Ein Bericht über mein Praxissemester in Miami von Oktober 2012 bis Februar 2013.

Diese japanische Falttechnik findet man überwiegend bei Solarflächen. Genügend Sonne habe auch ich gespeichert, als ich fünf Wintermonate bei durchschnittlich 28°C und 80% Luftfeuchtigkeit verbrachte. Die Vorderseite zeigt alles, was das Arbeiten bei Lemon Yellow betrifft – gestaltet nach dem Grundsatz »the grid is gonna be your best friend«, den mir zu Beginn des Praktikums mein Chef Julian ans Herz gelegt hat. Clean, strukturiert und schwarz-weiß – Lemon Yellow orientiert sich stark am Schweizer Design.

Im Kontrast dazu zeigt die Rückseite das bunte und laute Leben in Miami. Die Headlines sind gegensätzlich zur Vorderseite kursiv gesetzt, die Fotografien zeigen Eindrücke, die ich in meiner Freizeit gewonnen habe. Miami ist anders als der Rest der USA. Etwa 75% der Bevölkerung ist lateinamerikanischen Ursprungs. Auch deshalb wurden nicht nur meine Englisch-, sondern auch meine Spanischkenntnisse gefordert. Den Praktikumsbericht in Form eines Faltplakats umzusetzen, war die richtige Entscheidung: nur so bekommt der Betrachter auf einen Blick einen Eindruck meiner kontrastreichen Zeit in Miami.

lisa.herold@freenet.de