grow old

Melanie Fey:

Ein lustiges Brettspiel, das die Kommunikation zwischen den Generationen fördert und dem Älterwerden die Ernsthaftigkeit und den negativen Ruf nimmt. Durch das widerstandsfähige »Spielbrett« aus LKW-Plane und den wasserfesten Elementen ist es einfach zu transportieren und extrem belastbar.

Die Motivation, mich näher mit dem Thema »Älterwerden« zu beschäftigen, entstand aus der Kritik, wie die Gesellschaft damit umgeht. Der verschämte Umgang mit dem Älterwerden als eine Erscheinung ab 40+ und dem Verstecken der ersten grauen Haare brachte mich dazu, mit dem Thema auf eine spielerisch, lustige Art umzugehen, um ihm die Ernsthaftigkeit und den negativen Ruf zu nehmen. Durch diesen Grundgedanken stand also die Form des Projekts als Spiel fest. Die Zielgruppe des Spiels besteht aus drei bis sechs Mitspielern ab 14 Jahren. Durch das widerstandsfähige »Spielbrett« aus LKW-Plane und den wasserfesten Spielfiguren und Kärtchen ist es einfach zu transportieren und extrem belastbar. Als Grundlage müssen nur eine glatte Unterlage und genügend Mitspieler vorhanden sein. Somit bietet das Spiel Flexibilität, was den Ort und die Zeit des Spielens angeht. Der Spielverlauf ist aufgebaut, wie ein Lebenslauf. Ziel des Spiels ist es, am Ende die meisten Alterspunkte zu besitzen. Alterspunkte erhält man, indem man im Verlauf des Spiels auf spezifische Felder kommt. Dann erhält man eine Karte auf deren Rückseite sich entweder ein Alterspunkt liegt, oder zu einer lustigen Aktion aufgefordert wird. Sieger ist derjenige, welcher als erstes die 10 Alterspunkte ergattert hat. Das Spiel wird eingesetzt, um das Verständnis und den Respekt zwischen den Generationen zu fördern.

Betreuende Professorin:
Prof. Karin Kaiser