adapt aide

Es wird in Zukunft nicht möglich sein, digitale Entwicklungen zu stoppen oder auszubremsen. Daher wird es vonnöten sein, das Potenzial neuer digitaler Technologien und Medien gekonnt in unseren Alltag einfließen zu lassen. Aus diesem Grund befasst sich meine Masterarbeit mit der Thematik, wie digitale Technologien...

View 
jan hus in licht und schatten: »reflexionen«

Entwurf eines zeitgemäßen Denkmals für den in 1415 Konstanz hingerichteten Reformator Jan Hus anlässlich des 600-jährigen Konzil-Jubiläums in Konstanz 2014-18. Basis der Interventionen bilden insgesamt sechs Stationen in Konstanz, an denen der tschechische Reformator Jan Hus seine individuellen Spuren hinterlassen hat: der Hafen, die Hus-Herberge,...

View 
1959-1892

Vom Tod bis zur Geburt – ein Leben von hinten aufgerollt. Die Geschichte von Hermann Benkowitz – ein Fotobuch unterstützt mit Informationsgrafiken. Hermann Benkwitz erlebte sowohl das Kaiserreich, zwei Weltkriege und den Wiederaufbau. In dieser Zeit ist er mehrere Male umgezogen, wurde vom Land- zum...

View 
endlich – vom code zum siebdruck

Der normale Ablauf: 1) Die Gestaltung am Rechner und 2) die möglichst exakte Umsetzung auf Papier. Wie sehr gestalten dir Programme für uns mit? Mit dieser Frage habe ich mich beschäftigt und das Ergebnis ist hier zu sehen. Die Gestaltung ist dem Zufall überlassen. Das...

View 
vivarium

Vivarium. Tummelplatz der Unart, Magazin für den manischen Raum. Die Magazinreihe Vivarium beschäftigt sich mit dem menschlichen Verhalten in unterschiedlichen Räumen. Aus diesem Kontext heraus wurde die Gestaltung, ein ganzheitliches Konzept und ein Styleguide entwickelt. Warum verhalten wir uns auf einem Festival anders als in einer...

View 
praktikumsbericht miami

»Miura Ori«– so nennt sich diese faszinierende Faltung, die es ermöglicht, ein Plakat mit einem Griff auseinander- und wieder zusammenzufalten. Ein Bericht über mein Praxissemester in Miami von Oktober 2012 bis Februar 2013. Diese japanische Falttechnik findet man überwiegend bei Solarflächen. Genügend Sonne habe auch...

View 
visuelles konzert

Eine Verbindung von Musik und animierten Bildern – das bot das visuelle Konzert, mit dem die Kommunikationsdesigner ihre Festwoche beendet haben. Renommierte Musiker aus der Region haben die akustische Vorlage geliefert, ein eigens geschriebenes Computerprogramm setzte die Musik in bewegte Bilder um, die dann auf...

View 
stromkastenbuch

Aufgabe war, sich einen Gegenstand zu suchen und in ein neues Licht zu setzen.  Stromkästen sind die stillen Beobachter der Stadt. Sie beobachten die Menschen und versuchen von ihnen zu lernen. Sie wissen jedoch nicht, wie der Tagesablauf eines Menschen aussieht. Um ihnen zu helfen habe...

View 
typehype – country

»Younameit« – unter diesem Motto startet die Marke Type Hype mit einer feinen Auswahl von personalisierten Produkten aus dem Lifestyle- und Bio-Food-Bereich. Idee: Erstklassige Produktqualität und außergewöhnliches Design sind Voraussetzung für alle Produkte, aber noch kein Alleinstellungsmerkmal. Durch die Personalisierung hebt sich die Marke Type...

View 
designscheiß

Design hat viele Facetten – eine Disziplin mit Vergangenheit und Zukunft. Die generelle Frage nach dem »Warum« scheint sich auf unterschiedlichste Arten schnell und langsam, leicht und kompliziert beantworten zu lassen. Der immer wiederkehrende Diskurs von Gut, Böse und der persönlichen Positionierung zur Disziplin Design,...

View 
ich weiß, was ich nicht will.

Seit den 70er Jahren nimmt die Wahlbeteiligung stetig ab. Bei der Wahl zum deutschen Bundestag 2009 waren prozentual so wenig Menschen in der Wahlkabine wie noch nie. Menschen geben nicht nur ihre Entscheidungsgewalt ab, auch die Qualität der Demokratie in Deutschland wird geschwächt und nicht...

View 
die hülle ablegen

Dieses Semesterprojekt ist eine Sonderedition für die schwedische Musikinterpretin Lykke Li. Lykke Lis Künstlername wird vom schwedischen Wort »lycklig« abgewandelt, was so viel wie »glücklich« bedeutet. Die Schwedin inszeniert sich als schwer greifbares Mysterium – genauso ist ihre Musik. Als Verhüllungskünstlerin weiß Lykke Li, wie sie Indie-Pop-Elemente kunstvoll mit elektronischen...

View 
villa drei komma fünf

Villa Drei Komma Fünf ist eine Headlineschrift, konzipiert und gestaltet zur Verabschiedung der Villa Prym, die 1964 bis 2011 Knotenpunkt der Kreativen war. Die Villa Prym war jahrelang Mittelpunkt der Konstanzer Kommunikationsdesigner, sie war eine Besonderheit – bedeutete Freiraum für Gestaltung und soziale Interaktion. Das Augenmerk...

View 
das böse im menschen

Die Broschüre über das Böse zeigt in schockierender Weise die Schattenseiten unserer Gesellschaft. Sie verdeutlicht die dunklen Abgründe der real existierenden Brutalität und Mordlust. Die Broschüre versucht keineswegs Erklärungsansätze zu geben, kein objektiv wertendes Bild zu suggerieren, sondern zeigt die hässlichen Aspekte der Menschheit, die...

View 
autismus

Ziel dieser Broschüre ist es, mehr Akzeptanz für Autismus zu schaffen. Die Broschüre ist eine Kombination aus Plakat und Broschüre. Aufgefaltet als Plakat nimmt der Betrachter den kompletten Inhalt auf einmal wahr und kann diesen aufgrund der Informationsflut nicht entschlüsseln. Dies soll dem Betrachter die...

View 
machen, machen, machen

machen, machen, machen – Ein potentialsteigerndes Designwerkzeug »Es ist das von Phantasie, Einbildungskraft und Beobachtungsvermögen geleitete Machen, durch das wir Lernen und Erkennen. Es ist das Machen, mit dem wir die Welt und uns selbst verstehen lernen und Wissen erwerben. Das Machen ist eine Voraussetzung...

View 
joy

Joy – Hörgeschädigte Kinder und Senioren machen Musik. Am Beispiel des Musikprojektes »Joy« der Stiftung EME wird ersichtlich, wie kulturelle Partizipation das Leben eines Einzelnen bereichert und die Verbundenheit einer Gemeinschaft fördert. Hörgeschädigte Kinder und Senioren begegneten sich von Januar 2013 bis Juli 2013 mehrmals im...

View 
typehype – jazz / minimal

Für die Marke Type Hype, der Younameit GmbH, wurde ein variables Label und dazu passende, personalisierte Produktgestaltungen entwickelt. Die Marke Type Hype bietet hochwertige Produkte aus dem Lifestyle und Bio-Food-Bereich. Der Schwerpunkt der Gestaltung liegt in der Typografie. Jedes Produkt muss so gestaltet werden, dass...

View 
siebdruck und processing

Im Rahmen der Vorlesung Interface Design haben wir versucht, zwei Extreme zu verknüpfen: Processing, eine digitale Programmiersprache, die es ermöglicht, Gestaltung zu programmieren mit dem durch und durch analogen Druckverfahren Siebdruck. Für kleine Designaufträge haben wir Konzepte entwickelt und diese in Processing umgesetzt. Die rein...

View 
yes, my can!

Entwurf -und Gestaltungsoptionen im dreidimensionalen Raum. Zum Thema »Yes, my can!« erstellten und animierten Studenten im 3. Semester einfache dreidimensionale Objekte und Typografie zur Weiterverarbeitung in Print-, Bewegtbild-, und Online-Medien. Die folgenden Plakate entstanden im Kurs Konstruktionslehre bei Philipp Finkbeiner. Es werden Plakate von Simon...

View 
bigger than big

Entwurf -und Gestaltungsoptionen im dreidimensionalen Raum. Zum Thema »Bigger than Big« erstellten und animierten Studenten im 3. Semester einfache dreidimensionale Objekte und Typografie zur Weiterverarbeitung in Print-, Bewegtbild-, und Online-Medien. Die folgenden Plakate entstanden im Kurs Konstruktionslehre bei Philipp Finkbeiner. Es werden Plakate von Mike...

View 
nkhata bay

Zweisprachig, interkulturell und mit künstlerischem Interpretationsspielraum – das waren die Anforderungen, die das Theater Konstanz an die Kommunikationsmittel für ein internationales Theaterprojekt mit dem Theater Nanzikambe Arts in Malawi stellte. Studenten aus dem Hauptstudium haben sich im Modul »Editorial Design« bei Prof. Karin Kaiser diesen...

View 
design kann schule

Design kann Schule – ein Blick über den Bildschirmrand. Was hat Design mit Schulunterricht zu tun und warum sollte sich Design als Schulfach eignen? Eine berechtigte Frage auf die in »Design kann Schule« einige Antworten geben wird. Design geht über bloße Form- oder Oberflächengestaltung hinaus und...

View 
pink

Ein wichtiges Date mit den Schwiegereltern, ein kleines Unglück, der Versuch alles noch zu retten und am Ende wird es dennoch peinlich. »Pink« ist eine Produktion für den LAGO-Filmpreis 2012. Das dritte Semester der Studiengänge Kommunikationsdesign der Hochschule Konstanz schrieb die Drehbücher, konzeptionierte und produzierte...

View 
licht an! – festwoche kommunikationsdesign

Denken – Machen – Zeigen – wie Designer kommunikative Lösungen entwickeln. Seit gut 25 Jahren werden in Konstanz Kommunikationsdesigner ausgebildet. In dieser Zeit hat sich nicht nur das Berufsbild sondern auch das Studium mehrfach gewandelt. Der Umzug von der idyllisch gelegenen Villa Prym in den Neubau...

View 
100 tage london

Kein Bündel Geld. Dafür ein Batzen Erfahrung. Ein Bericht über ein Praxissemester in London. Dokumentiert mit Illustration und Zeichnung. Aufgabe Erstellung eines Praxissemesterberichtes. Die Erfahrungen und Fortschritte sollten dokumentiert und grafisch aufbereitet werden. Hierbei konnte man die Form frei wählen. Idee Das Besondere an meinem...

View 
werkschau sommer 2013

Werkschau 2013 der Hochschule Konstanz Die Studiengänge Kommunikationsdesign bitten zu Abschlussfest und Abschlussausstellung: Neben einer rauschenden Party gibt es natürlich wieder eine Werkschau, die Konstanzer Designpreise und eine spannende Gastrede. Diesmal von Armin Jochum, dem Kreativchef von »thjnk«. Am 20. Juli um 20.30 Uhr wird eine externe Jury...

View 
wir feiern – hauptsache nachhaltig

Im vom BMBF geförderten Projekt »ZukunftsWerkStadt« der Stadt Konstanz wurden unterschiedlichste Aktivitäten umgesetzt, die die Themen Nachhaltigkeit und Bürgerbeteiligung aufgriffen. Um jungen Menschen Aspekte der Nachhaltigkeit zu vermitteln und Denkanstöße zu geben, wurde eine Party unter dem Motto »Wir feiern – Hauptsache Nachhaltig!« veranstaltet. Für das...

View 
70% helvetica – typografie im broadcast design

Anhand verschiedener Gestaltungsbeispiele zeigt diese Arbeit »70% helvetica«, wie Sie typografische Herausforderungen im TV erfolgreich meistern und worauf es bei der Schriftwahl für dieses Medium ankommt. In Deutschland verwenden die meisten TV-Sender in ihrer Gestaltung eine Grotesk Schrift. Dabei sind die Schriften Helvetica, Helvetica Neue...

View 
mein konstanz – typocollagen

Wie nehmen wir Konstanz wahr? Wie fühlt sich Konstanz für uns an? Was ist unser erster Eindruck? Dies waren drei der Fragen, die wir uns für die Collagenarbeit im Kurs Typografie und Raster bei Professor Jochen Rädeker stellten. »Mein erstes eigenes Heim!«, »Der Nebel!«, »Sch…schwäbisch!«,...

View 
erscheinungsbild für die fördergesellschaft

Die Hochschule Konstanz hat 143 Professoren, davon sind lediglich 23 Mitglieder der Fördergesellschaft der HTWG Konstanz. Durch ein neues Konzept und ein neues visuelles Erscheinungsbild soll das geändert werden. Dabei spielt der Stolz auf seine Herkunft eine wesentliche Rolle. Die Mitgliederzahlen der Fördergesellschaft der HTWG...

View 
zeig zunge

Im Rahmen des jährlichen OCB-Wettbewerbs ZEIG ZUNGE entstand dieser Packshot, der einen Paper-leckenden Affen zeigt. Die Illustration lehnt sich stilistisch an die Darstellungen an, die bisher auf der Innenseite der OCB-Verpackungen abgebildet waren. Der Affe ist so gestaltet, dass ein unmittelbarer visueller Zusammenhang zur Marke...

View 
ausreden

Die Illustrationen visualisieren Grundzüge der Ausrede: sich hinter dem Gesprochenen verstecken und damit die Wahrheit verdecken. Durch Ausreden versucht man schließlich meistens, sich vor einer unangenehmen Situation zu schützen.   Alexander Wucherer (Abbildung 1) Auszeichnung / Veröffentlichung: 1. Platz beim Illustrations-Preis des Brandstätter-Verlags www.alexwucherer.com  ...

View 
foc

Foc ist eine grafische Geschichte, die sich mit den Kriegsjahren von 1939 bis 1945 auseinandersetzt. Sie erzählt die Erlebnisse eines jungen Soldaten aus Siebenbürgen, Rumänien. Der Krieg führt den Protagonisten durch ganz Europa. Von der Grenze zu Russland, über Frankreich, Richtung Italien und zurück in...

View 
dicht dran und nicht ganz dicht

Weshalb genau laufen erwachsene Menschen nachts durch den Wald, um nach Plastikdosen zu suchen, in denen sie sich verewigen können? Wer macht dies und was treibt ihn an? Oder: Wie wird man zu einem dieser angeblich »Verrückten«? Aufgabe Das weltweite gespielte Spiel Geocaching erfreut sich...

View 
alices abenteuer im wunderland

Für seine Abschlussarbeit nahm sich Holger Huber den Literaturklassiker »Alices Abenteuer im Wunderland« vor. Heraus kam ein Buch, dessen Gestaltung die enthaltene Geschichte grafisch unterstützt und dadurch visuell so interessant ist wie inhaltlich. Das soll den Leser dazu anregen, sich intensiver mit dem ihm vorliegenden...

View 
all die kleinen dinge

All die kleinen Dinge – Gedichte von Richard Brautigan fotografisch interpretiert von Angelina Perke. In dem Buch »All die kleinen Dinge« wurde eine neue Ebene für den Leser geschaffen, die ihm einen weiteren Zugang und Blickwinkel zu Gedichten ermöglicht. Das Interesse an Lyrik, besonders die...

View 
geteiltes wohnen – doppelter nutzen

Entwicklung eines Corporate Designs für die Initiative »Wohnen für Hilfe« und Gestaltung aller relevanten Medien – vom Plakat bis zum Werbespot. Unsere Bachelor Thesis »Geteiltes Wohnen – doppelter Nutzen« beschäftigt sich mit dem Generationenkonflikt und der Frage, wie die Kommunikation zwischen »Alt und Jung« gefördert werden...

View 
unterschicht

Unterschicht – der Geschäftsbericht der Geschäftslosen. Meine Bachelorthesis beschäftigt sich mit einem Aspekt des Themengebiets »Armut in Deutschland« – der Langzeitarbeitslosigkeit – und der Frage, wie Vorurteile gegenüber dieser Personengruppe abgebaut werden können.  10 Jahre Hartz IV: ein Resümee. Der Bericht rückt die Betroffenen in den...

View 
kunstnacht

Das Projekt entstand durch eine erfolgreiche Teilnahme an einer Ausschreibung für die Um- und Neugestaltung aller Kommunikationsmittel der Kunstnacht Konstanz Kreuzlingen. Die Kunstnacht, welche im Jahr 2000 zum ersten Mal stattfand, braucht ein neues Kleid, um seiner selbst gerecht zu werden. Anmutungskriterien wie neugierig, offen,...

View 
sechs ‚f‘ plus

Sechs ‚F‘ Plus – eine freie Arbeit zum Thema analoger Fotografie. Der experimentelle Umgang und die Entwicklung von Lochkameras. In unserem zusätzlichem Semester in Konstanz planten wir ein eigenständiges Projekt – fern von der Hochschule. Uwe Steffen, Tobias Suppán und Marco Hauber entschlossen sich für...

View 
münsterbespielung

Was wünschen Sie sich und der Menschheit für die Zukunft? Glück, Frieden, Gerechtigkeit, Liebe …? In diesem Projekt wurden zum Auftakt der »Licht an!« – Festlichkeiten eine überdimensionale Fläche als Medium genutzt, um Zukunftsträume sichtbar zu machen: das Konstanzer Münster. Auf der Facebook-Seite »Licht an!...

View 
der wachmann

Ein Kurzfilm zum Thema »Wie das Leben so spielt« Der Kurzfilm »Der Wachmann« handelt von einem Wachmann, der im Shoppingcenter für Sauberkeit und Ordnung sorgt – bis das Chaos ausbricht. Fliegende Zelte, singende Mexikaner und eine Pflanze auf der Rolltreppe, treiben den gewissenhaften Wachmann in den...

View 
total normal! leben im risiko

Der Titel »Total normal! Leben im Risiko« entstammt der 6. Ausgabe der Brandeins von 2012 und ist gleichzeitig Sinnbild für das Risiko ein Layout von Mike Meiré zu überarbeiten. Ziel des Entwurfs ist eine Annäherung an die Konsequenz und unkonventionelle Kreativität des Magazins. Die Schriftgröße,...

View 
benkowitz archivbilder

Archivbilder der Dagmar Stange Stiftung werden mithilfe eines entwickelten Rasters in einem Fotobuch präsentiert. Der Fokus des Buches liegt auf der zeitlichen Einordnung Hermann Benkowitz‘ und seiner Generation. Der Fokus des Buches liegt auf der zeitlichen Einordnung Hermann Benkowitz‘ und seiner Generation. Das Archivmaterial ermöglicht...

View 
grundschule im wallgut – die bewegte schule

Konzept zur Neugestaltung der Grundschule im Wallgut in Konstanz. Wie muss eine Schule aussehen, in der sich Schüler und Lehrer wohlfühlen? Wie wird aus einem alten Gebäude ein kreativer Lern- und Lebensraum? Die Konstanzer Grundschule im Wallgut hat große und schöne Räumlichkeiten zu bieten, die...

View 
foodmile

»Foodmile« ist eine interdisziplinäre Masterarbeit eingereicht als Beitrag im Rahmen des Egon Eiermann Wettbewerbs für den deutschen Pavillon auf der Expo 2015 in Mailand. Als würden Streifen aus dem Ackerland geschnitten – so wirkt das gefaltete und begrünte Dach des Entwurfs. Es ist ebenso Teil...

View 
typehype – handmade

Im Rahmen der Kurses Corporate Communication bei Prof. Jochen Rädeker wurde ein Corporate Design für den Laden »TypeHype« und ein dazugehöriges Produktset entwickelt. Typehype (Younameit GmbH) ist ein Unternehmen, das in Zukunft im Internet und an einem Verkaufsstandort in Berlin, Produkte für designaffine Menschen verkaufen...

View 
konstrukt

Frei nach der Gestaltungsmethode des Prinzips von Anmutung und Wirkung (nach Judith M. Grieshaber) entstand »konstrukt«– eine sprachliche und visuelle Annäherung zur Konstruktion der Wirklichkeit. Der Grundgedanke des Projekts beruht auf der Idee des Radikalen Konstruktivisums, demnach konstruiert sich jedes Individuum seine eigene Wirklichkeit. Das...

View 
smàmunir 200 min

Ein Buch über Orte. Eine persönliche Analyse zufällig ermittelter Orte in einem festgelegten Zeitraum und einem bestimmten geografischen Gebiet. Der Zeitraum betrug eine Woche, das Gebiet war die Insel Island. Aufgabe Im Rahmen des Kurses »Kommunikationsprogramme« bei Prof. M. Judith Grieshaber entstand ein freies Projekt, welches...

View 
grow old

Ein lustiges Brettspiel, das die Kommunikation zwischen den Generationen fördert und dem Älterwerden die Ernsthaftigkeit und den negativen Ruf nimmt. Durch das widerstandsfähige »Spielbrett« aus LKW-Plane und den wasserfesten Elementen ist es einfach zu transportieren und extrem belastbar. Die Motivation, mich näher mit dem Thema »Älterwerden«...

View 
fokussierte transparenz

»Fokussierte Transparenz« kreiert durch absolute Reduktion und den Einsatz einfachster Materialien eine ganz besondere Art der Interaktion auf einer Fassade. Für das temporäre Arbeits- und Ausstellungsgebäude der HTWG Konstanz – das LAB AD – sollte eine inter- oder reaktive Fassade konzipiert, entwickelt und prototypisch realisiert...

View 
tempt

Meine konzipierte Zeitschrift, die den Titel »Tempt – unkonventionelles Magazin einer Musikindustrie« trägt, macht es sich zur Aufgabe, den Leser, der gleichzeitig auch Musikliebhaber / Hörer ist, zu provozieren und ihn mit Artikeln aus der Welt der Musik zu überraschen, die man nicht in jeder Musikzeitschrift findet. Besonderheit ist das...

View 
andere seiten

Konzept für ein Literaturzentrum mit überregionaler Strahlkraft an den Geburts- und Lebensorten der Dichterin Annette von Droste zu Hülshoff in der Nähe von Münster/Westfalen. Das Literaturzentrum in den Räumen der Burg Hülshoff in Havixbeck bei Münster, dem Geburtsort der Dichterin, soll sich zu einem Literaturort...

View 
benkowitz – fragmente eines lebens

Dieses Buch zeigt Originale, fügt Fragmente aus dem Leben Benkowitz‘ zu einem Gesamtbild zusammen und lässt dem Leser Raum zur persönlichen Interpretation. Das für die Dagmar-Stange-Stiftung entwickelte Buch hält das Leben von Carl Hermann Benkowitz fest. Es fügt Fragmente dieses Lebens zusammen, zeigt Fotos und...

View 
das leben des hermann benkowitz

Archivbilder der Dagmar Stange Stiftung werden mithilfe eines entwickelten Rasters in einem Fotobuch präsentiert. Der Fokus des Buches liegt auf der zeitlichen Einordnung Hermann Benkowitz’ und seiner Generation. Der Fokus des Buches liegt auf der zeitlichen Einordnung Hermann Benkowitz’ und seiner Generation. Das Archivmaterial ermöglicht...

View 
foto-app für die fotografin regina schmeken

Regina Schmeken fotografiert seit Mitte der 70er Jahre. Von 1980 an stellt sie ihre Arbeiten regelmäßig aus und erhielt nationale und internationale Preise. Unter anderem bereits 1978 den Prix de la Critique der Rencontres Internationales de la Photographie in Arles und 1996 den Dr.-Erich-Salomon-Preis der...

View 
frauenwahlrecht in appenzell innerrhoden

Der Film visualisiert auf humoristische Weise, die politische Situation im Kanton Appenzell Innerrhoden vor dem Jahr 1990, welche den Frauen das Wahlrecht verwehrte. Der Stop Motion Film entstand als einführender Erklärfilm zu einem Interview mit Theresia Rohner, der Schweizerin, die 1990 maßgeblich daran beteiligt war,...

View 
monothematische zeitschrift manieren

Konzeption einer monothematischen Zeitschrift zu dem Überthema Manieren. Das Magazin »WE – Wir und die Gesellschaft« stellt eine neue Protestzeitschrift dar und befasst sich in der in diesem Kurs erstellten ersten Ausgabe mit der Frage »Gibt es noch Manieren in der Gesellschaft?«. Für eine jüngere...

View 
eine leere wand ist ein schweigsames bild

Hermann Benkowitz lässt uns hinter seine vier Wände blicken. Er ermöglich uns somit, ihn von seiner ganz private Seite kennenlernen zu können. Was gibt es Persönlicheres als jemanden hinter seine vier Wände blicken zu lassen? Denn durch das ganz private Umfeld einer Person kann man...

View